Grimentz 2018

23. Januar 2018

FAHRTEN

 

SKI ALPIN

 

SKITOUR

 

80 WSV’ler fast allein zuhaus in Grimentz und Zinal

Nach der Premiere in 2016 und einem Intermezzo in Klosters ist die 2018er Kombigruppe aus Skifahrern, Tourengehern, Freeridern und Snowboardern nach Grimentz im Walliser Val d’Anniviers zurückgekehrt. Für die Teilnehmer aller drei Fahrten fühlte es sich fast schon wie „nach Hause kommen“ an, weil Skigebiet und Quartier einfach gut zu dieser Fahrt passen.

Das Angebot, im Bus gemeinsam nach Grimentz zu reisen, wurde dankbar angenommen und vor allem von den Jugendlichen, aber auch einigen Familien, genutzt. Wir hatten eine entspannte und staufreie Fahrt. Highlight war sicherlich das letzte Stück der Fahrt über die engen Serpentinen in das Val d´Anniviers, wo der Bus mehrfach in den Spitzkehren zurücksetzen musste.

Kaum angekommen, empfingen uns Frank und sein Team, und die Schlüssel zu den Apartments wurden verteilt, so dass wir zügig auspacken und zunächst in Ruhe ankommen konnten. Die Appartements waren in unterschiedlichen Wohnblöcken, für alle zufriedenstellend und individuell ausgestattet. Am gleichen Abend erfolgte noch ein kleiner Rundgang durch den Ort. Ein kleines Dorf mit einem typischen Walliser Dorfkern – absolut sehenswert! Der anschließende Begrüßungsabend fand im Café Florioz statt, welches unser Après-Ski-Lokal und gern genutzter Treffpunkt werden sollte.

Sonntagmorgen! Erster Skitag! Das vielfältige Skigebiet von Grimentz zeigte sich von seiner schönsten Seite. Die Sonne strahlte und zog uns alle neugierig auf den Hang. In unseren Neigungsgruppen fuhren wir bis mittags, wo dann das Café Florioz, gleich neben der Talstation, unser Treffpunkt war. Die Skicoaches führten uns sicher durch das neue Gebiet und gingen sehr gut auf ihre Gruppen ein. Nachmittags bot Dennis ein LVS Training an, an dem man, mit geliehenem WSV Material, teilnehmen konnte, um dann im Laufe der Woche auch mal abseits der Piste unterwegs sein zu können. Das Skigebiet um Grimentz eignet sich dafür besonders.

Schon die verschiedenen Wetter Apps und der lokale Wetterbericht kündigten viel Schnee, Lawinengefahr und gesperrte Pisten an. Die kommenden zwei Tage sollten die Apps Recht behalten. Nach dem Morgenapell von Frank fuhren alle, gut eingepackt, in entsprechenden Neigungsgruppen und mit Lutz, unserem Bergführer für die Freeride-Gruppe, zunächst bis zum Mittag Ski.

Die restlichen Tage wurde das Wetter deutlich besser, bis am Freitag, unserem letzten Skitag, die Sonne vom tiefblauen Himmel strahlte.

Neben den gut präparierten Pisten in Grimentz wurden auch die in Zinal – je nach Wetter und Sonnenstand – eifrig genutzt, wobei wir bis auf wenige Ausnahmen fast alleine im kompletten Skigebiet unterwegs waren. Der Hessenwoche sei Dank!

Die Nachmittage wurden entweder zum Fahren mit der Familie und Freunden oder zu verschiedenen Workshops genutzt. Die Möglichkeiten waren vielfältig: Skitechnik-, Tiefschnee-, Tourenski- und Offpiste-Workshops. Je nach Wunsch, je nach Alter, je nach Können – es war für jeden etwas dabei. Abends stand uns das Appartement 21 jederzeit für Treffen und Informationen zur Verfügung. Höhepunkt war sicherlich das gemeinsame, gemütliche Raclette-Essen im Café Florioz am Donnerstag.

Unsere Coaches, Trainer und Guides Anne-Kathrin, Annette, Bettina, Marie, Rosalie, Ruth, Dennis, Jens, Frank, Lars und Lutz haben einen phantastischen Job gemacht und unsere Gruppe von über 80 Teilnehmern organisatorisch super gemanagt. Herzlichen Dank dafür!

Unseren drei Verletzten von hier aus gute Besserung.

CvC

Bericht Jörg

Ansprechpartner

Martin van Wickeren

Kommunikation


Zeil 11
65719 Hofheim
Telefon 06192-9223530

kommunikation@wsv-hofheim.de